+49 6221 67 32 311 Gewerbekunde? Rufen Sie an oder Rückruf anfordern
Kostenlose Lieferung für Selbsttests
2 Jahre Garantie auf unsere Produkte

Menopause Selbsttest - 2 Stück

Produktinformationen "Menopause Selbsttest - 2 Stück"

Der Schnelltest dient zur qualitativen Erfassung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im menschlichen Urin, der speziell für die Eigenanwendung zu Hause konzipiert wurde. Das In-vitro-Diagnostikum ermöglicht es, mit hoher Zuverlässigkeit und ohne medizinisches Fachpersonal Anzeichen einer beginnenden oder bestehenden Menopause zu erkennen. Dabei ist der Test benutzerfreundlich, liefert Ihnen schnelle Ergebnisse und dient als erster Indikator für Veränderungen im FSH-Spiegel.

Menopause Selbsttest: Vorteile im Überblick

• Genauigkeit: Es wurde eine klinische Bewertung durchgeführt, bei der die mit dem FSH-Schnelltest erzielten Ergebnisse mit einem anderen handelsüblichen FSH-Urintest verglichen wurden. Die klinische Studie umfasste 250 Urinproben: Beide Tests identifizierten 85 positive und 165 negative Ergebnisse. Die Ergebnisse zeigten eine Gesamtgenauigkeit von 100 % für den FSH-Schnelltest im Vergleich zu dem anderen FSH-Urintest.

• Einfache Handhabung: Der Schnelltest für die Menopause ist einfach durchzuführen und erfordert keine spezifischen medizinischen Kenntnisse oder spezielle Ausrüstung. Er kann bequem zu Hause angewendet werden, und eine detaillierte Anleitung ist im Lieferumfang enthalten.

• Schnelles & sicheres Ergebnis: Warten Sie, bis die Färbung der Linie(n) entsteht. Bereits nach etwa 3 Minuten können Sie das Ergebnis ablesen. Nach 10 Minuten ist der Nachweis kritisch zu bewerten.

• Privatsphäre und Komfort: Der Test kann diskret und bequem zu Hause durchgeführt werden, ohne dass man öffentliche Gesundheitseinrichtungen aufsuchen muss.

• Eigenverantwortung: Frauen können aktiv ihre Gesundheit überwachen und frühzeitig Anzeichen der Menopause erkennen.

• Erste Einschätzung: Mit unserem Selbsttest erhalten Sie eine erste Indikation dafür, ob Veränderungen im Körper mit der Menopause zusammenhängen könnten.

Bitte beachten Sie, dass der Schnelltest nicht die Genauigkeit und Umfassendheit einer ärztlichen Diagnose ersetzen. Die Ergebnisse sollten immer als vorläufig betrachtet und mit einem Arzt oder einer Ärztin besprochen werden, um genaue Informationen und eine angemessene Behandlung für Ihre Gesundheit zu erhalten.

Falls Sie mehr über unseren Menopause Selbsttest erfahren möchten oder Fragen zur Anwendung haben, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir stehen Ihnen für eine umfassende Beratung zur Verfügung und freuen uns darauf, Ihre Fragen zu beantworten.

FAQs – Häufig gestellte Fragen zum Menopause Selbsttest

Was versteht man unter Menopause?

Die Menopause bezeichnet das Ende der Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau und tritt in der Regel zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr ein. Sie kennzeichnet den Zeitpunkt, zu dem eine Frau seit einem Jahr keine Menstruationsblutung mehr hatte. Diese natürliche Lebensphase ist mit dem Absinken der Hormonproduktion, insbesondere der Östrogene, in den Eierstöcken verbunden und kann verschiedene Symptome verursachen, wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und eine Veränderung der Knochen- und Herzgesundheit. Der Übergang zur Menopause, bekannt als Perimenopause, kann einige Jahre dauern. Menopause ist ein normaler Teil des Alterns und keine Krankheit, aber einige Frauen suchen aufgrund der Beschwerden medizinische Hilfe.

Worin unterscheiden sich Menopause und Wechseljahre?

Die Begriffe "Menopause" und "Wechseljahre" werden oft synonym verwendet, aber sie beziehen sich tatsächlich auf unterschiedliche Aspekte des gleichen Prozesses im Leben einer Frau.

  • Menopause: Dieser Begriff bezieht sich auf einen bestimmten Zeitpunkt – das Ende der letzten Menstruationsblutung einer Frau. Technisch gesehen wird die Menopause rückblickend diagnostiziert, wenn eine Frau 12 Monate lang keine Menstruation hatte. Sie markiert das definitive Ende der Fruchtbarkeit einer Frau.
  • Wechseljahre: Dies ist ein umfassenderer Begriff, der den gesamten Übergangszeitraum umfasst, in dem der Körper einer Frau von der reproduktiven Phase in die postmenopausale Phase übergeht. Dieser Zeitraum schließt die Jahre vor und nach der Menopause ein und ist gekennzeichnet durch Veränderungen im Menstruationszyklus sowie eine Reihe von körperlichen und emotionalen Symptomen, die durch die abnehmende Produktion von Östrogen und anderen Hormonen verursacht werden.
Was versteht man unter dem FSH-Hormon und wofür ist es zuständig?

Das follikelstimulierende Hormon (FSH) ist eines der Gonadotropine, die von der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) ausgeschüttet werden. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulation der Fortpflanzungsprozesse. Bei Frauen stimuliert FSH das Wachstum und die Reifung der Eizellen in den Eierstöcken (Ovarien). Es ist auch an der Steuerung des Menstruationszyklus beteiligt und beeinflusst die Produktion von Östrogen durch die Eierstöcke.

Die FSH-Spiegel im Blut variieren mit Alter und Geschlecht und sind ein wichtiger Indikator für die Funktion der Fortpflanzungsorgane. Während der Menopause steigen die FSH-Spiegel bei Frauen typischerweise an, da die Eierstöcke weniger auf die Stimulation durch FSH reagieren und weniger Östrogen produzieren. Dieser erhöhte FSH-Spiegel ist oft einer der ersten biochemischen Anzeichen für den Beginn der Menopause.

Mögliche Beschwerden in den Wechseljahren – welche Symptome können bei der Menopause auftreten?

Die Menopause kann einige Symptome verursachen, die von Frau zu Frau unterschiedlich sind und die Gesundheit beeinträchtigen können. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Hitzewallungen: Plötzliche Wärmegefühle, oft begleitet von Hautrötungen und Schweißausbrüchen.
  • Nacht- und Schweißausbrüche: Schweißausbrüche, die nachts auftreten und den Schlaf stören können.
  • Schlafstörungen: Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten, oft verbunden mit nächtlichen Schweißausbrüchen.
  • Stimmungsschwankungen: Depressionen, Angstzustände, Reizbarkeit und Stimmungslabilität.
  • Vaginale Trockenheit: Verminderte Feuchtigkeit und Elastizität der Vaginalschleimhaut, was zu Beschwerden beim Geschlechtsverkehr führen kann.
  • Sexuelle Veränderungen: Verminderte Libido oder sexuelles Interesse.
  • Gewichtszunahme: Stoffwechselveränderungen können zu einer Zunahme des Körpergewichts führen, insbesondere um den Bauchbereich.
  • Konzentrationsschwierigkeiten: Probleme mit Gedächtnis und Konzentration.
  • Körperliche Veränderungen: Haarausfall oder dünnere Haare, Brustverkleinerung und Hautveränderungen.
  • Knochenverlust: Ein Rückgang der Knochendichte, der zu Osteoporose und damit zu Beschwerden führen kann.
  • Veränderungen der Menstruation: Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus vor dem völligen Ausbleiben der Periode.
  • Herz- und Gefäßprobleme: Ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Wie funktioniert der Menopause Selbsttest?

Mit zunehmendem Alter des Körpers und der geringeren Produktion von Östrogen steigen die FSH-Werte an, da das Hormon versucht, die Eierstöcke zur Produktion einer gesunden Eizelle anzuregen. Dieser Zuhausetest misst den FSH-Spiegel und kann Ihnen sagen, ob Ihr Körper aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels einen FSH-Überschuss produziert, was darauf hindeutet, dass sich Ihr Körper in der Perimenopause befindet. Der Zuhausetest wird durchgeführt, indem man auf die Spitze des Teststreifens uriniert oder diesen in den Urin eintaucht. Das Ergebnis wird anhand der farbigen Linien ermittelt. In der Gebrauchsanweisung erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen müssen.

Wann sollte der Menopause Schnelltest durchgeführt werden?

Wir empfehlen, den Schnelltest mit dem ersten Morgenurin durchzuführen, da dieser die meisten Hormone enthält und das genaueste Ergebnis liefert. Wenn Sie noch monatliche Perioden haben, führen Sie den ersten Test während der ersten Woche Ihres Zyklus durch (Tage 2-7, wobei Tag 1 der erste Tag der Menstruation ist). Wenn das Ergebnis negativ ist, aber die Symptome anhalten, wiederholen Sie den zweiten Test eine Woche später. Wenn Sie keine regelmäßigen Perioden mehr haben, führen Sie den Zuhausetest zu jeder beliebigen Zeit im Monat durch und wiederholen den zweiten Test eine Woche später.

Wann ist das Ergebnis des Schnelltests positiv zu interpretieren?

Zwei Linien sind im Schnelltest sichtbar. Die Linie im Testbereich (T) ist gleich oder dunkler als die Linie im Kontrollbereich (C). Ein positives Ergebnis bedeutet, dass der FSH-Spiegel höher als normal ist.

Wann ist das Ergebnis des Schnelltests negativ zu interpretieren?

Eine farbige Linie erscheint im Kontrollbereich (C). Im Testbereich (T) erscheint keine Linie. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass der FSH-Spiegel zu diesem Zeitpunkt nicht erhöht ist.

Ich habe ein positives Ergebnis erhalten. Kann ich mit der Verhütung aufhören?

Nein, dieser Test kann die Fruchtbarkeit nicht bestimmen. Verwenden Sie weiterhin Verhütungsmittel, bis Ihr Menopausenstatus von Ihrem Arzt bestätigt wurde.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Menopause Schnelltest lange genug im Urinstrahl gehalten habe. Erhalte ich trotzdem ein genaues Ergebnis?

Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, sollten Sie den Teststreifen für mindestens 10-15 Sekunden im Urinstrahl halten und 3 Minuten warten, um das Ergebnis abzulesen. Wenn die Linie im Kontrollbereich (C) nicht erscheint, sollten Sie den Test mit einem neuen Schnelltest wiederholen.

Beeinflussen Alkohol oder gängige Medikamente den Menopause Test?

Nein, aber Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie hormonelle Medikamente einnehmen. Auch die kürzliche Einnahme von oralen Verhütungsmitteln, Stillen, eine Schwangerschaft oder jegliche Einnahmen, die den Hormonhaushalt verändern können, können die Testergebnisse beeinflussen.